Liebe Leserin, lieber Leser,

in unserem Leben spielen Zahlen eine bedeutende Rolle.

Es beginnt mit dem Geburtstag, unter diesem Datum werden wir in das Zahlenregister des Standesamtes eingetragen. Wir lernen zählen und kennen uns bald mit den Uhrzeiten aus und wissen, wie spät es ist.

In der Schule gibt es Zensuren, Termine und Mathematik. Später lesen wir Rechnungen, Gehaltsbögen und Kontoauszüge.

Manchmal ziehen wir eine Zahl, wenn wir im Amt anstehen müssen oder irgendwo etwas abholen wollen.

Unser Geld ist mit Zahlenwerten beschrieben, damit wir entsprechend einkaufen oder handeln können.

Selbst in der Bibel gibt es Zahlen, die mit symbolischer Bedeutung ausgestattet sind.

Zum Beispiel gibt es im Kirchenjahr jetzt bald wieder vor Ostern die 7 Wochen Fastenzeit.

Oder wir lesen davon, dass Jesus 40 Tage durch die Wüste ging oder dass er 12 Jünger hatte.

Über Zahlen können wir ganze Bücher schreiben und jeder oder jedem von uns fällt bestimmt ein wichtiges Beispiel dazu ein.

Es ist gut, dass es dieses System gibt, an dem wir uns orientieren können.

Ich halte es aber für ganz wichtig, dass wir Menschen alle gleich viel zählen und niemals zu einer Nummer verkümmern dürfen.

Zu jedem Geburtstag gehört eine Persönlichkeit, die von Gott und uns Menschen achtsam angesehen werden will.

Wenn wir in diesen Zeiten der Pandemie täglich mit Zahlen der Erkrankten oder Verstorbenen konfrontiert werden, die je nach Situation hoch oder niedrig sind, so lesen wir von der Anzahl Betroffener mit individuellem Schicksal.

Das dürfen wir nicht vergessen!

Hinter der z.B. 511. Infektion verbirgt sich ein Mensch und keine Nummer!

Bei Jesaja heißt es im Alten Testament tröstlich: „Fürchte dich nicht, ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein.“

Jeden Menschen hat Gott im Blick, er kennt uns beim Namen und bleibt uns nahe.

Gerade auch jetzt, wenn wir aus Fürsorge und Vorsicht auf vieles verzichten müssen, um einander zu beschützen.

Irgendwann…

... gerne gleich, wird es wieder besser werden!

Es grüßt Sie herzlich, Ihre

Pastorin Petra Bockentin

Klick > Download