Sie sind hier: Kirchengemeinde  

Begrüßung

Christus spricht: Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.
Mt 25,40

Liebe Leserin, lieber Leser, Wunder gibt es immer wieder, heute oder morgen können sie geschehen. Wunder gibt es immer wieder, wenn sie dir begegnen, musst du sie auch sehn. So sang es einst Katja Ebstein in den 70zigern und der Text hat wie manch anderer immer noch eine aktuelle Bedeutung.Wir sind umgeben von Wundern und dürfen darauf hoffen, dass sich manche Dinge verändern, verbessern lassen. Was für ein Wunder, dass zwei Streithähne sich wieder vertragen! Was für ein Wunder, wenn ein Ball ins Tor knallt, obwohl die Gegenmannschaft besser ist. Was für ein Wunder, dass ein Mensch lebend aus dem plattgedrückten Auto steigt. Was für ein Wunder, dass Liebe mehr Kraft hat als eine harte Faust! Was für ein Wunder ist jede Geburt, jeder Mensch, jedes Lebewesen, ist die Welt mit allem was darauf umhergeht und wächst. In der Bibel gibt es Wundergeschichten, die zum Nachdenken anregen. Und hier im Alltag ist so viel Wunderbares zu bestaunen, aber...man muss es auch sehen!
Ein schönes Beispiel finden Sie auf unserem Titelbild. Laut physikalischer Berechnungen ist die Hummel viel zu schwer und zu groß, um wirklich fliegen zu können. Wie Sie sehen, hat ihr das keiner gesagt. Außerdem gibt es eine extrem pfiffige Lösung der Natur um dieser berechneten Unbeweglichkeit zu trotzen. Der Hohlraum in der Hummel wird auf die Erdschwingung von 8,5 Hertz durch den 200fachen Flügelschlag in der Sekunde!!!!! in Resonanz gebracht und ab geht’s in die Luft. Was für ein Wunder.
Lassen wir uns doch auch in Bewegung bringen und etwas für und miteinander tun. Eine Ideenliste finden Sie Links.
Einen wundervollen Sommer wünscht Ihnen
Ihre Pastorin Petra Bockentin




 

Aktuell aus den verbundenen Kirchengemeinden Bad Sülze & Kölzow! Klick auf das Bild!




 
Sprung nach "Oben"