Sie sind hier: Geschichte Die Frühgeschichte  
 GESCHICHTE
Die Frühgeschichte
Reformation & 30jähriger Krieg
Die Nachkriegszeit im 17. Jahrhundert
Das 18. Jahrhundert
Das erste halbe 19. Jahrhundert
Die 2. Hälfte des 19. Jahrhundert's
Der 1.Weltkrieg und Weltwirtschaftskrise
Der Zweite Weltkrieg
Nachkriegszeit & DDR
Umbruch und ein neues Jahrtausend

DIE FRÜHGESCHICHTE

Das 12. Jahrhundert

... ging langsam zu Ende, Europa war mal wieder im Aufbruch: Kreuzzugsaufrufe hallten durch das Abendland. Neben Jerusalem lag auch der nahe wilde Osten im Blickwinkel der geistlichen und, vor allem, der weltlichen Herren. Im Sog der Expeditionen Heinrich des Löwens kam es zu einer kleinen Völkerwanderung sächsischer Siedler (heute Westfalen, Niedersachsen) in das von Wenden vermeintlich dünn besiedelte Gebiet nordöstlich der Elbe.

Linktip, bei Wikipedia mehr:
Der Wendenkreuzzug





 

T. Schloepke: "Niklots Tod" > Schweriner Schloß 




 

Fürst Heinrich Borwin I. (regierte 1178 - 1227) setzte sich stark für die Besiedlung der wendischen Gebiete ein. In einer Urkunde für die Belehnung Heinrich von Bützow's weist er 1179 an, eine Anzahl von Dörfern um Marlow zu kultivieren: "
... die Helffte des schlosses Marlow neben neun dazu belegenen Dörffern vnd mit allen anderen pertinentien vnd zubehörungen... eingethan vnd geschenket, dagegen der selbige sich verpflichtet, den ort Landes vmb Marlow wieder zu cultiviren vnd in guten stande zu bringen."




1233 Kölzow erstmals urkundlich genannt!

Copyright: Landesbibliothek Mecklenburg-Vorpommern 




1210 Kirchenbau zu Kölzow

1983 wurden bei Renovierungsarbeiten Freskenmalereien im ältesten Bauteil unserer Kirche, dem Chorraum, freigelegt und in den darauffolgenden Jahren liebevoll restauriert. Die Wandmalereien stammen aus der Bauzeit um 1210. Beeindruckend die verschiedenen Symbole, Ornamente und Architekturmotive. Rätselhaft auch die allergorischen Szenen, Einzelfiguren und Fabeltiere.
Fotos der Wandmalereien: bitte hier klicken!




 

Chor vor Sanierung 2008 > Klick zum Bautagebuch 




 
Detail im achtteiligen Helmgewölbe: Mann in Mönchskutte. Die heutigen Besucher spekulieren über das Ding auf der rechten Schulter!
Variante 1: (Streit-) Keule - ein militanter Gotteskrieger
Wird ein Stück Missions- und Siedlungsgeschichte dargestellt?
Variante 2: das Füllhorn - die pazifistische Auslegung
In der Heraldik das Symbol für Glück und Wohlstand, besonders mit dem Glauben an Überfluss.  
Eine rätselhafte Fabelwesengruppe. 
Kampf Greif gegen Löwe
Greif: Herrschaft Rostock: Greif mit ausgestreckter Zunge und aufgehobener rechter Vorderklaue (am 24. Juni 1218 erwarb Rostock das Lübische Recht)
Löwe: König Waldemar II.: 1202 wurde er König von Dänemark und eroberte u.a. Mecklenburg und Pommern. Der Löwe hat einen Knoten im Schwanz! Ein politisches Statement der Kölzower Siedler gegen den dänischen König?  
Zwei Brüder de Lu, beide Ritter in Diensten von Heinrich dem Löwen, befreiten eine wendische Prinzessin aus der brennenden Burg Ilow bei Wismar, eine der Fluchtburgen des Wenden-Fürsten Niklot, die dieser aufgab, bevor er sich vor den Angreifern auf seine letzte Feste Werle zurückzog. Die Brüder waren von der Schönheit der Prinzessin verzaubert und begehrten sie zur Frau. Die Prinzessin, die beiden zugetan war, mußte sich entscheiden. Schließlich gab sie einem Bruder einen Strauß, der andere bekam einen goldenen Reif. Dieser war der auserwählte Gatte. 
Lebensbaum und Fabelwesen 



 

Zurück

Chor 2006

Weiter




 



16. Mai 1448

Da Herzog Heinrich IV. von Mecklenburg unter Geldmangel litt, verpfändete er am 16. Mai 1448 Marlow und Sülze an das Rittergeschlecht Claus und Vicke von der Lühe für
»vefftenhundert lubschermargk«.
Dazu gehörten das Schloß und das Land zu Sülze, die Wiek (Markt- und Wohnsiedlungen vor der Burg) zu Marlow, die Vogtei mit allem Zubehör, »met holtingen, velden, pachte, vischerien, watern, weiden vnde annderz, met aller herllchkeit und Gerechtigkeiten.«
Ausgeschlossen war allerdings die Kirche!




 



1493 Kirchherr Johann Hauschild

werden von Claus von der Lühe dem Kirchherren zu Kölzow Johann Hauschild 5 Mark Pacht aus dem Hof des Henneke Kastens in Schulenberg zugesichert,
„so wie es schon seine Voreltern zu ihrer Seelen Seligkeit getan haben“.




 



 
Sprung zur "Auflistung der Pfarrfolge"  Sprung nach "Oben"   weiter: Reformation & 30jähriger Krieg